Gottesdienst am 10. Mai!

Am kommenden Sonntag können wir, wenn auch mit Einschränkungen, wieder Gottesdienst feiern!

10:00 Uhr in Mengen

 

Mit der jetzt erfolgten Lockerung der staatlichen Vorgaben können Gottesdienste der Gemeinde anhand der anliegenden örtlichen Agende unter folgenden Bedingungen gefeiert werden, sofern der Kirchengemeinderat, in Verbundkirchengemeinden der Verbundkirchengemeinderat, im Einvernehmen mit der zuständigen Pfarrerin oder dem zuständigen Pfarrer angesichts der fortbestehenden Gefahrenlage nicht davon absieht:

  1. In den Kirchen, Gottesdiensträumen und im Freien ist ein Abstand von mindestens 2 Metern (Mindestabstand) zwischen den Gottesdienstbesuchern gewährleistet. In einem Haushalt zusammenlebende Personen können in Abweichung davon näher zusammensitzen.

  1. Die Emporen sind für die Gemeinde, Sänger oder Bläser gesperrt, für Organisten aber zugänglich.

  1. Es dürfen nicht mehr Gottesdienstbesucher Einlass finden als unter Einhaltung des Mindestabstandes Sitzplatz finden können. Um dies kontrollieren zu können, ist vom Kirchengemeinderat oder Verbundkirchengemeinderat für jede Kirche, jeden Gottesdienstraum eine Personenhöchstzahl vorab festzulegen.

  1. Der Ausgang erfolgt organisiert, durch bankweises Verlassen oder andere geeignete Formen nach Festlegung des Kirchengemeinderats oder des Verbundkirchengemeinderats.

  1. Der Kirchengemeinderat, in Verbundkirchengemeinden der Verbundkirchengemeinderat, kann im Einvernehmen mit den zuständigen Pfarrerinnen und Pfarrern weitere Gottesdienstzeiten festsetzen, um möglichst vielen Menschen die Teilnahme an einem Gottesdienst zu ermöglichen.

  1. Mitwirkende im Gottesdienst wird empfohlen, Mund und Nase zu bedecken (Gesichtsmasken). Ebenso wird empfohlen, Gesichtsmasken am Eingang bereit zu halten und Einlass nur Personen zu gewähren, die Gesichtsmasken tragen.

  1. Gesangbücher werden nicht ausgegeben. Eigene Gesangbücher können mitgebracht werden. Nach Maßgabe der örtlichen Gottesdienstagende wird auf gemeinsames Singen verzichtet. Der Einsatz von Blasinstrumenten unterbleibt. Der Einsatz eines Solisten ist mit einem Abstand von mindestens 5 Metern möglich.

  1. Türen, Bänke, Stühle und andere Kontaktflächen sind regelmäßig zu desinfizieren. Die Türen sollen offengehalten werden. Desinfektionsmittel sind am Eingang bereit zu stellen.

  1. Nicht notwendige liturgische Berührungen (Handauflegen, Friedensgruß, Begrüßung, Abschied) unterbleiben. 

  1. Das Heilige Abendmahl wird bis auf weiteres nicht gefeiert.

  1. Taufen werden nicht im Predigtgottesdienst der Gemeinde, sondern in einem selbstständigen Taufgottesdienst vollzogen. Bei der Taufhandlung am Taufstein kann der Mindestabstand unterschritten werden. Neben der Pfarrerin oder dem Pfarrer und dem Täufling dürfen nicht mehr als zwei Personen unmittelbar am Taufstein sein.

  1. Trauungen sollten verschoben werden. Wenn sie dennoch stattfinden, ist wegen der auswärtigen Gäste besonders auf die Vorgaben zu achten.

  1. Ordinations-, Konfirmations- und Jubiläumskonfirmationsgottesdienste können bis auf weiteres nicht gefeiert werden.

  1. Bestattungen können gefeiert werden, wenn die oben genannten Bestimmungen und Maßgaben verbindlich eingehalten werden. Die Zahl der Besucher ist auf 50 begrenzt.

  1. Gottesdienste im Grünen, Autogottesdienste oder Motorradgottesdienste können gefeiert werden, wenn die oben genannten Bestimmungen und Maßnahmen verbindlich eingehalten werden, mit der Maßgabe dass ein einzelner Bläser zulässig ist (Mindestabstand 5 Meter). Die Zahl der Besucher ist auf 100 begrenzt. Begegnungen, die dem fortgeltenden Kontaktverbot widersprechen, sind zu vermeiden.

  1. Kindergottesdienste finden bis zur allgemeinen Öffnung der Kinderbetreuungseinrichtungen nicht statt.

Das Verbot von Veranstaltungen und Ansammlungen in Kirchen und Gottesdiensträumen wird nun vom Land unter bestimmten Bedingungen gelockert. Das Gebot, soziale Kontakte zu minimieren, gilt weiterhin und wirkt sich auch darauf aus, wie wir Gottesdienst feiern. Die Landeskirche füllt dabei die Spielräume, die ihr das Land gibt, verantwortlich aus und bewertet die Situation fortlaufend neu. Sobald weitere Lockerungen verantwortbar erscheinen, werden sie mittels Rundschreiben bekannt gemacht, aus heutiger Sicht nicht vor dem 31. August 2020.

Neues für die Kinderkirche!

Die Glocken der Pauluskirche

10 Jahre nach dem Neubau der Kirche wurden drei Glocken eingebaut. Sie stammen von der Glockengießerei Rincker in Sinn. Die drei Glocken wurden von der Stadt Mengen und Spendern aus der Kirchengemeinde gestiftet. Ein vierter Platz im Glockenstuhl ist bis heute leer geblieben.

Dort würde die "Dominica" hängen, die Sonntagsglocke. Die Kosten würden heute geschätzt 30.000,-€ betragen. Da vorher einige drängende Baustellen zu bearbeiten sind, wie die Küche, der Kindergarten, der Vorplatz und die Fassadensanierung der Kirche, wird es wohl noch eine Weile dabei bleiben.

Ab 15. Juni werden die vorhandenen Glocken repariert, sie bekommen neue Eichenjoche (statt Stahl) und werden neu aufgehängt, was auch der Sicherheit dient.

Sehen Sie hier die Bilder der Glocken vom Guß bis zum Platz im Glockenstuhl.

Die Osterkerze 2020

Licht_ Hintergundbild der Osterkerze 2020

Ich glaube - hilf meinem Unglauben!

Die Jahreslosung 2020  ist eingebettet in ein Bild von Edeltraud Kopp. Mit ihrer Kunstgruppe der Oberschwäbischen Werkstatt für Behinderte hat sie in der evangelischen Pauluskirche in Mengen eine Ausstellung zum Thema Licht gestaltet. Der Glaube steht im Licht. Oben, direkt an der Quelle und auch unten, auf dem beleuchteten Weg. Dazwischen stehen wir mit unseren Ängsten und Zweifeln, die nur das Licht überwinden kann. Solange wir im Dunkel stehen sehen wir nicht darüber hinaus. Wir müssen einen Schritt zurücktreten von uns selbst, damit Gottes Licht in uns hineinleuchten kann. Wir können nur glauben wenn wir sagen: Hilf meinem Unglauben.

 

Zuhause um zehn

Eine tolle Seite mit guten Ideen für den Sonntagmorgen!

Geheime Botschaft

Die ersten Christen mussten sich heimlich treffen. Da ist es kein Wunder, dass sie sich für ihre Nachrichten eine Geheimschrift ausgedacht haben. Ersetze die Zahlen durch die Anfangsbuchstaben der Symbole, und du wirst sehen, was sie sich zu sagen haben!

Rätsel zum herunterladen und ausdrucken

Singende Gemeinde

Von Anfang an war die Christenheit eine singende Gemeinde.

Das geben wir nicht auf und singen „Der Mond ist aufgegangen“ (EG 482)

Jeden Abend um 19:00 Uhr spielen die Mitglieder des Posaunenchores von ihren Häusern aus. Sie sind herzlich eingeladen, mit zu singen.

Pfarramt und Gemeindebüro sind für die Öffentlichkeit geschlossen

Bedauerlicherweise müssen wir unsere Türen schließen.

Wir tun dies in der Hoffnung, dem Gemeinwohl zu dienen.

Telefonisch und per mail sind wir weiterhin für Sie erreichbar.

 

 

Kirchengemeinde im Stand-by Modus

Statue

Aufgrund der aktuellen Situation finden in der Kirchengemeinde Mengen bis auf Weiteres keine Veranstaltungen statt.

Sonntagsgottesdienst: Die Glocken werden weiterhin zur Gottesdienstzeit läuten, jedoch feiern wir nicht als Gemeinschaft. Die Pfarrerin wird vor Ort sein, Sie können den Gottesdienst des Sonntags als Leseausgabe mit nach Hause nehmen.

Konfirmandenunterricht: Während der Schließung der Schulen findet auch kein Konfirmandenunterricht statt.

Osterweg: Mittwochabend von 18:00 bis 18:30 Uhr ist die Kirche zum persönlichen Gebet geöffnet.

Bestattungen: Finden statt, jedoch muss im Einzelfall entschieden werden ob eine Feier am Grab oder die Bestattung mit später stattfindender Trauerfeier abgehalten wird.

Pfarramt und Gemeindebüro sind telefonisch und per mail erreichbar. Frau Schneider ist zu den gewohnten Öffnungszeiten vor Ort.

Seelsorgegespräche und -besuche können nur nach vorheriger telefonischer Absprache stattfinden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Landeskirche unter: https://www.elk-wue.de/corona

Wir bedauern die Situation und hoffen, dass wir durch diese strikten Maßnahmen eineige Menschen vor Schaden bewahren können.